Budyšin-Button

1,00

Dieser zarte Button – unser Bekenntnis zum Multikulturalismus in der Oberlausitz und Überall. Bautzen auf Obersorbisch: Budyšin. Und in Lautschrift [ˈbudɨʃin] – gehalten in blau/rot/weiß, den Farben der slawischen Minderheit.

Der Wikipedia-Abschnitt zur Geschichte des Namens „Budyšin“ erzählt all das, was wir nicht besser erzählen könnten:

Erstmals wurde Bautzen im Jahr 1002 als civitas Budusin erwähnt. Es gibt mehrere Deutungen dieses Namens. Einige Wissenschaftler gehen von der Bezeichnung „Bud“, „Bod“ oder „Budetzsch“ für „Grenzort“ aus. Eine andere verbreitete Variante besagt, dass die Siedlung nach dem slawischen Fürsten Budissentius (bzw. Budestaus) benannt wurde, der sie im 9. Jahrhundert gegründet haben soll. Der Name könnte jedoch auch vom weiblichen Personennamen Budiša (für „die Weckerin“) oder von „Budy“ („Hüttensiedlung“) abgeleitet sein. Eine Bautzener Sage berichtet hingegen, dass an der Stelle, wo heute Bautzen liegt, eine reisende schwangere Herzogin haltgemacht habe und überraschend ihr Kind zur Welt brachte. Der herbeieilende Gatte soll dann gefragt haben: „Bude syn?“ („Wird es ein Sohn?“).

Bis hinein ins 15. Jahrhundert sind in schriftlichen Dokumenten fast ausschließlich folgende Varianten der alten Bezeichnung Budissin zu finden: Bawdysen, Baudyssen, Paudescheyn, Baudissyn, Budessen, Baudissin, Bauwdiczen, Buditcynn und Bawdycyn. Noch heute lebt dieser Name in den sorbischen (Budyšin; niedersorbisch Budyšyn), tschechischen (Budyšín) und polnischen (Budziszyn Aussprache?/i) Namen für Bautzen weiter.

Ab der Mitte des 15. Jahrhunderts wurden häufiger germanisierte Varianten verwendet, so namentlich Bucen (1450), Boytzen (1512), Pautzen (1519) und 1523 erstmals Bautzen. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurden die so entstandenen Namen Budissin und Bautzen in der Bevölkerung parallel verwendet, wobei ausschließlich Budissin auch amtlich genutzt wurde. Am 3. Juni 1868 wurde Bautzen durch eine Sächsische Ministerialverordnung zum amtlichen Namen der Stadt.

Der Name Bautzen wurde zu Ehren der Stadt auch einem Asteroiden gegeben. Außerdem trägt ein Intercity-Express den Namen Bautzen/Budyšin.

[Designed by LABA]

Lieferzeit: 5-7 Tage

Vorrätig

Artikelnummer: 15 Kategorie: Schlüsselworte: , , , , ,

Beschreibung

Bei dem oben gezeigten Produkt handelt es sich um einen Button, der einen Durchmesser von 2,5 cm aufweist und mit einer matten Oberfläche geliefert wird. Überhaupt sollen matte Button aktuell die Bärte des Hipsters sein – also angesagt. Angebracht und geschlossen wir das gute Stück über das klassische Nadel-Öse-Prinzip.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Budyšin-Button”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.